Covid-19: das Ende der Pandemie?

Omikron:

Es verändert die Sachlage glücklicherweise vollkommen:

wesentlich ansteckender, aber auch wesentlich harmloser .

Daher Rückbildung der Pandemie zu einer endemischen Krankheit wie die Virusgrippe sehr wahrscheinlich.

Wird seit 12/21 in allen wissenschaftlichen Veröffentlichungen immer als ansteckender, aber harmloser bezeichnet.

In unseren Massenmedien heißt es stattdessen aber immer: „ansteckender, könnte aber sehr gefährlich werden“.

Merke :

Dies ist zwar keine Lüge, aber eine massive Manipulation durch Weglassen wichtiger Infos:

eine alte Werbetechnik, die schon in den Nazi-Postillen ausgiebigst angewandt wurde.

Andere derartige Maßnahmen sind z.B. : ständige Wiederholung umstrittener Behauptungen, bis sie zuletzt dann doch geglaubt werden , schlimmstenfalls sogar Wiederholung von bewußten fake-news

Meine Meinung: Jetzt Chance durch rasche Durchseuchung mit dieser harmlosen ‚Variante .

Die richtige Maßnahme wäre: endlich Schutz ALLER Risikogruppen – bisher sind nur die Altersheime ausreichend geimpft

  1. durch Aufsuchen der alleinstehenden Älteren ohne Möglichkeit des PKW-Transportes

  2. Zulassung von anderen Impfstoffen wie Sputnik oder den chinesischen Impfstoffen, die zumindest in China ihre Wirksamkeit glänzend bewiesen haben, um damit einen Teil der Skeptiker zu überzeugen

  3. Ehrlichkeit: schonungsloses Zugeben von Fehlern , insbesondere der hemmungslosen Panikmache, die für sehr viele Menschen kaum noch zu übersehen war, damit die Risikogruppen wieder Vertrauen in eine ehrliche Impfempfehlung entwickeln. Und das heißt NUR für Risikogruppen, NICHT für Junge und gesunde Menschen und schon gar nicht für Kinder!!!

Denn die Impfung ungefährdeter Bevölkerungsgruppen verlangsamt oder verhindert gar die Durchseuchung mit dieser harmlosen Variante.

 

Impfung:

Jetzige Wirksamkeit unter Omikron:

vollständig Geimpfte sind nach vielen Untersuchungen „ansteckender“ als Ungeimpfte.

Nur auf den 1. Blick paradox:

Omikron befällt Ungeimpfte genauso wie Geimpfte.

Ungeimpfte sind aber vermutlich vorsichtiger als Geimpfte, dürfen schließlich auch Vieles nicht mehr machen und stecken daher weniger an als Geimpfte, obwohl sie vermutlich etwas mehr Viren ausscheiden als Geimpfte

Es ist jetzt also eine Pandemie der Geimpften, nicht der Ungeimpften, wie uns die Regierung weis machen möchte.

Vor allem ist die Wirksamkeit nur für die ersten Wochen nach Impfung bzw. Boosterung einigermaßen gut. Danach fällt sie rasant ab.

Folge: die Impfung müßte alle 3-4 Monate wiederholt werden, eine Sechser im Lotto für die Impfindustrie!

Nebenwirkungen

Noch nie hatten wir eine Impfung, bei der so viele Nebenwirkungen auftraten:

Ich muß täglich eine Handvoll Menschen deswegen krank schreiben. So was gab es früher nie, zumindest erinnere ich mich nicht daran. Klar, die Mehrzahl der Nebenwirkungen sind harmlos, aber bei solchen Unmengen treten logischerweise auch weniger harmlose Nebenwirkungen auf.

Das Paul-Ehrlich-Institut hat eine neue Statistik herausgegeben;

2021 gab es pro Covid-Impfung ca. 20 mal mehr Angaben von Nebenwirkungen und auch 20 mal mehr Angaben von Todesfällen als bei den anderen Impfungen in den Jahren zuvor.

Wohlgemerkt, das waren alles nur Verdachtsfälle.

Wieweit dann bei vorhandenen Grundkrankheiten nach bewährter Manier die Impfung als Ursache ausgeschlossen wurde, kann ich nur vermuten. Dies ist im Einzelfall auch oft unmöglich, sondern kann nur durch eine statistische Häufung bewiesen werden, wenn denn derartige Untersuchungen durchgeführt werden.

Immerhin stellte das Robert-Koch-Institut für 2021 eine unerklärte Übersterblichkeit der 20 bis 60-Jährigen fest, die nicht durch die im Verhältnis wenigen Covid-Todesfälle erklärt werden konnte.

Das Robert-Koch-Institut erklärte dann verschämt, daß möglicherweise Maßnahmen der Covid-Bekämpfung dafür verantwortlich sein könnten, ohne das ominöse Wort „Impfung“ in den Mund zu nehmen.

Hierzu eine ganz neue Krankenhausstatistik:

2021 meldeten die deutschen Krankenhäuser 25.000 mal die Diagnose „Nebenwirkung der Covid-Impfung“, was eine enorme Zahl darstellt und zur erwähnten Übersterblichkeit sowie den entsprechenden Meldungen an das Paul-Ehrlich-Institut vollkommen paßt.

Eine offene und ehrliche Aufarbeitung dieser
Sachverhalte ist wohl so schnell nicht zu erwarten, da zu viele Institutionen impliziert sind, die Fehler naturgemäß ungern zugeben.

Bekannt ist:

je jünger der Impfling, desto heftiger ist die immunologische Antwort

bei Älteren ist es umgekehrt, Impfungen sind also besser verträglich

Logische Folgerung:

Je mehr Risiko vorhanden ist, also Alter und Begleitkrankheiten , desto mehr überwiegt der Nutzen der Impfung für die bei Risikogruppen doch recht gefährlich und manchmal tödliche Covid-19-Infektion.

Umgekehrt gilt: bei niedrigem Risiko, also bei jüngeren und gesunden Menschen, ist eine Impfung eigentlich nicht vertretbar, da Todesfälle hier extrem selten auftreten.

Extrembeispiel: 2020 starben nur 8 Kinder an Covid-19, wovon die Hälfte gleichzeitig unheilbare Krankheiten hatte.

Bei der Covid-19-Impfung muß wie bei allen medizinischen Eingriffen immer eine ehrliche und individuelle Risikoabschätzung erfolgen.

 

Lobbyeinfluß

Die meisten Staaten weltweit verweigern ausreichende Finanzmittel und Lobbygruppen springen dafür ein:

Beispiel :

1. medizinische Forschung wird leider überwiegend durch Pharmafirmen finanziert

2. Die WHO ebenso! Und deren Leiter pendeln zwischen Pharmafirmen und WHO hin und her, sind also mal Chef der WHO , danach wieder bei einem großen Pharmaunternehmen der umgekehrt.

3. Event 201:

Vorbereitung einer Pandemie im Oktober 2019 in New York, dies  wurde schon vorher regelmäßig gemacht, jetzt aber sehr viel umfassender und vor allem unter massiver Beteiligung von Interessengruppen wie Pharmalobby, Bill Gates etc

Die Agenda wurde dann 2020 wie geplant und vorgesehen reibungslos und kritiklos durchgezogen

Zwar ist es absolut korrekt, wenn Staaten Vorsorge für eine Pandemie treffen, das Gegenteil wäre falsch!

Verwerflich war aber die einseitige Auswahl der Teilnehmer und v.a. der Finanzierer:

u.a. Impfungshersteller

diverse Bill Gates-Stiftungen ( es gibt deren viele!)

John Hopkins Universität, die von Gates maßgeblich finanziert wird und damit kontrolliert wird

So wurde der Bock zum Gärtner gemacht.

Folge:

  • einseitige Entscheidungen mit fast ausschließlicher Betonung der Impfungen unter Vernachlässigung anderer Maßnahmen

  • Vernachlässigung der Rechtsstaatlichkeit durch Fehlen von Juristen , Menschenrechtlern etc

  • Ersticken jeglicher Diskussion auf wissenschaftlicher Basis durch die geplante sofortige orchestrierte Diskriminierung abweichender Äußerungen auch und vor allem von kompetenten Wissenschaftlern durch die Massenmedien als „umstritten“ , wenn nicht gar als der „Verschwörung „ zugeneigt :

    Wirkung: effektive Zensur bzw. Meinungsdiktatur

Zwar können wissenschaftliche Zeitungen wohl eher nicht für solche Verleumdungskampagnen gewonnen werden, aber die Angst vor Schmähkampagnen in Talkshows und Massenmedien ließ wohl viele Wissenschaftler zum Schweigen bringen.

Gutes Beispiel: „Hart, aber fair“ : Ein einziger Kritiker wird  einer Meute von fanatischen Befürwortern ausgeliefert . Meines Erachtens:“Hart , aber maximal unfair“

Panikmache zum Erreichen einer hohen Impfquote

immer nur absolute Zahlen, nie relative Zahlen in den Artikeln, die die angeblich extrem hohe Zahl von Toten relativiert hätte, also praktisch nie gleichzeitige Nennung der Zahl der durchschnittlich zu erwartenden Todesfälle, die natürlich ein Vielfaches der Covid-Todesfälle ausmacht.

Immerhin waren die Intensivstationen bundesweit im Gegensatz zu Frankreich nie kritisch überlastet, obwohl dies gebetsmühlenartig immer beschworen oder besser angedroht wurde.

Eine Übersterblichkeit war nur festzustellen, wenn man gezielt bestimmte Zeitabschnitte heraussuchte, aber nicht über das ganze Jahr, zumindest wenn man die demographische Entwicklung mit immer mehr alten Menschen berücksichtigt, die dann die Zahl der Todesfälle steigen lassen muß.

Folge:

leider massive Nebenwirkungen wie starke Zunahme von Depressionen , Suizid, Panikstörungen Angststörungen

Dazu Verschleppung der Behandlung von Krankheiten wie Herzinfarkt oder Krebs aus Angst, sich beim nötigen Arztbesuch anzustecken

Spenden der Bill Gates-Stiftungen:

Nachgewiesene Millionenbeträge an

– Organisationen:

Vor allem WHO

in Deutschland:

Robert-Koch-Institut

Prof. Drosten

Charite

 

– internationale Presse

mehrfach wurden Millionenbeträge an wichtige internationale Presseorgane wie Spiegel, Le Monde, El Pais , Guardian gespendet – ein Schelm, der Böses dabei denkt!!!

Dabei sind die 3 großen Medienkonzerne in Deutschland sowieso schon über die Atlantikbrücke bestens bestens mit Bill Gates vernetzt und ziehe im Allgemeinen an einem Strang

– Journalistenvereinigungen:

Auch sie wurden von den Bill-Gates-Stiftungen großzügig bedacht.

 

Interessenkonflikte:

In der Medizin müssen bei allen Veröffentlichungen immer sogenannte Interessenkonflikte angegeben werden, um ggf die Unabhängigkeit von Finanzgebern nachweisen zu können.

Also alle Einnahmen durch Studien von betreffenden Firmen , Vorträge etc.

Leider gibt es hierzu weder in der Politik noch bei den Medien Vergleichbares. Ein Journalist kann sich also von einem Automobilwerk für 2 Wochen nach Südamerika einladen lassen und bei einer Kulturreise gleichzeitig einen lobenden Artikel über ein neues Automodell schreiben.

Neue Perspektiven durch den Regierungswechsel:

Nachdem Frau Merkel nicht mehr im Amt ist, fangen die Medienkonzerne, deren Besitzerinnen zum Merkel’schen Kaffeekränzchen gehörten, nach einer Schamfrist zaghaft an, nicht mehr nur Einzelheiten, sondern zunehmend sogar Grundsätzliches der Coronapolitik zu kritisieren.

Vermutlich eher, um die neue Koalition zu beschädigen, vielleicht auch um den Hals rechtzeitig aus der Schlinge zu ziehen, denn die Massenmedien waren ja früher maßgeblich an der Umsetzung aller problematischen Maßnahmen beteiligt.

Es besteht also Hoffnung, daß die unsägliche Impfpflicht doch nicht kommt:

Die Impfung ist in hohem Grade nebenwirkungsbehaftet, der Schutz ist schwach und nur kurzfristig nachweisbar , die Kosten immens und das Ganze ohne ausufernde Bürokratie kaum kontrollierbar

Zur Startseite